Warum die gesunde Beziehung zu dir selbst mit deinem Selbstwert steht und fällt

March 21, 2018

 

Die gesunde Beziehung zu dir selbst, steht und fällt mit deinem Selbstwert. Das ist für uns klar.

Sich selbst demnach, den höchsten Wert zu schenken, den man ab und an vielleicht anderen Menschen oder Dingen gibt, das ist unserer Meinung nach für die Grundbasis eines zufriedenen und authentischen Lebens enorm wichtig.

Sich in weiterer Folge dessen bewusst zu sein und danach sein Leben zu gestalten, ist für uns eine Entscheidung und eine Grundhaltung. Wenn du diese verfolgst und bewusste Entscheidungen in Liebe für dich und deine Beteiligten triffst, dann bedeutet das nichts anders als Selbstverantwortung für dein wertvolles Leben zu nehmen.
Eine wichtige Voraussetzung dafür sind, unsere Einstellungen und unsere Gedanken, die wir uns machen. Lässt du dich persönlich von Zweifeln und Unsicherheiten beeinflussen oder begrüßt du dein Leben in vollem Vertrauen und weißt über deinen hohen Wert Bescheid?

 


Selbstwert – was ist das?

Heute möchten wir uns mal intensiver mit dem Thema Selbstwert auseinandersetzen.

Denn im Grunde wird uns nirgends wirklich beigebracht, wie wir ein starkes Selbstwertgefühl aufbauen können.

Nichtsdestotrotz darf das für keinen von uns eine Ausrede sein. Einzig und allein wir tragen die Verantwortung dafür, wie es um unseren Selbstwert und somit auch um unsere Lebensqualität steht.

Deshalb ist es so wichtig, in die Eigenverantwortung zu kommen und unser Leben in die eigenen Hände zu nehmen.


Wir haben uns die letzten Jahre sehr intensiv mit dem Thema Selbstwert beschäftigt. Nicht nur fachlich/beruflich, in Form von vielen Aus- und Fortbildungen sowie in der Arbeit mit vielen hundert Frauen in unserer Praxis, sondern ganz besonders für uns persönlich.


Wir wissen ganz genau, was es bedeutet seinen eigenen hohen Wert und somit sich selbst nicht richtig zu kennen und was es verändert, wenn man sich selbst findet.

Nämlich: alles.

Kein Lebensbereich bleibt unberührt. Unsere zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern sich, unser Sexleben, die Arbeit, der Alltag und allen voran: das Gefühl von und der Blick auf uns selbst.

 

 

Selbstwert vs. Selbstliebe


Für uns kommt die Stärkung des Selbstwerts definitiv noch weit vor dem Prozess der Selbstliebe. Denn erst wenn ich meinen eigenen Wert erkenne, bin ich bereit mir all die Liebe, Fürsorge und Wertschätzung zu schenken, die ich mir so sehnlich wünsche.

Wichtig zu wissen: Jeder kann sein Selbstwertgefühl stärken, doch dies geschieht nicht von jetzt auf gleich. Es ist ein Prozess, der seine Zeit brauchen darf.

Es beginnt fast immer mit einem Auslöser und dem darauffolgenden „Jetzt reicht’s-Moment“. Das ist der Punkt in deinem Leben, an dem du weißt, so kann, soll und darf es nicht mehr weitergehen.


Dies führt dich zu einer Entscheidung.


Du entscheidest dich, etwas zu verändern.


Du entscheidest dich für dich. Für Echtheit und gegen all deine bisherigen Masken.


Und schwupsdiwups, befindest du dich schon mitten in deinem wundervollen inneren Entwicklungsprozess (und ja, der ist auch zwischenzeitlich ordentlich anstrengend, tut weh und reibt).


Wenn du diesen jetzt noch ganz gezielt, mit den richtigen Techniken, klarem Fokus und etwas Durchhaltevermögen unter die Arme greifst oder dir vielleicht kraftvolle Unterstützung von außen holst (mehr als gerne auch von uns), wirst du Schritt für Schritt zu einem starken Selbstwert geführt und die Selbstliebe kommt von ganz allein - als Bonus obendrauf sozusagen. ;-)

 


Es kommt aber noch besser:


Wenn du dich bewusst damit zu beschäftigen beginnst, dein Selbstwertgefühl zu stärken, wirst du gleichzeitig Erfolg in allen anderen Lebensbereichen haben.

Deine Karriere, deine Gesundheit, die Beziehung zu dir selbst, die Beziehung zu anderen, deine Finanzen, deine Gewohnheiten. Einfach alles.


Wir möchten mit dir hier eine „Selbstwert-Push-Liste“ teilen, die dir zeigen darf, an welchen Bereichen deines Lebens du noch an deinem Selbstwert arbeiten darfst:



Selbstwert ist...


- eine Einstellung und eine Entscheidung.
- deinen inneren Wert bewusst zu erkennen und diesen im Außen strahlen zu lassen.
- mit deinem wahren Selbst vereint zu sein.
- Vergebung. 
- Heilung.
- proaktiv zu sein.
- ein Prozess.
- genau zu sagen, was du meinst.
- deiner Intuition zu vertrauen.
- sanft und geduldig mit dir zu sein.
- mit anderen Menschen verbunden zu sein.
- (Eigen-)Verantwortung zu übernehmen.
- wenn sich etwas falsch anfühlt, es nicht zu tun.
- die Anerkennung und Würdigung dessen was ist, ohne Bewertungen.
- auf Wunder und Magie zu vertrauen.
- dich selbst bedingungslos anzunehmen.
- mitfühlend dir gegenüber zu sein.
- dich mit all deinen Gefühlen (auch die, die du bisher abgelehnt und verurteilt hast) zu lieben und anzunehmen.
- deinen Träumen zu folgen.
- dein Herz für andere Menschen zu öffnen.
- dir die Erlaubnis zu geben, deine Gefühle und Gedanken auszudrücken.
- für die Liebe anderer Menschen empfänglich zu sein.
- deinen Körper wertzuschätzen.
zu verstehen, dass dein Körper dabei nicht da ist, um schön zu sein.
- dein Potential zu erkennen und zu leben.
- echt zu sein.
- deine Unvollkommenheit und Verletzlichkeit zu akzeptieren.
- Grenzen zu setzen.
- Engagement und aktives Tun.



Selbstwert ist nicht...


- dich von den Menschen zu isolieren.
- Verantwortung zu vermeiden.
- dich nur zu lieben, wenn du dich gut fühlst.
- immer glücklich zu sein.
- Kontrolle.
- deine Gefühle zu verdrängen.
- in der Opferrolle zu verharren.
- die ewige Suche nach Anerkennung, Bestätigung und Liebe anderer.
- ungeduldig, selbstkritisch und streng mit dir zu sein.
- es allen anderen Recht machen zu wollen.
- dich nur zu lieben, wenn du bekommst, was du willst.
- deine Ziele ohne Anstrengung zu erreichen.
- zu erwarten, dass ein anderer Mensch deine Bedürfnisse erfüllt und deine Verletzungen heilt.
- dich besser oder schlechter als andere zu fühlen, dich mit anderen zu vergleichen.
- egoistisch oder selbstsüchtig zu sein.
- dich für andere aufzuo