„In mich kann man sich nicht verlieben.“  - hör auf, dich selbst zu boykottieren und deine Beziehungen zu blockieren

April 25, 2018

 

 

 

"Warum sollte jemand mit mir zusammen sein wollen?"

 

"Diese Beziehung wird niemals länger halten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es wieder vorbei ist. "

 

"Ich bin froh, dass mich irgendjemand will, also bleibe ich, auch wenn ich unglücklich bin."

 

 

Wir arbeiten in unserer Praxis und in unseren Seminaren mit Frauen, die sich von der wahren Liebe finden lassen möchten. Viele haben sich davor verschlossen und erkennen dabei ihren einzigartigen Selbstwert nicht mehr. 
Doch ohne ein solides Selbstwertgefühl, bist du dir deines wahren und hohen Wertes nicht bewusst und fühlst dich oft unsicher bzw. verunsichert. Es kann sein, dass du in unglücklichen Beziehungen feststeckst oder dass du (unbewusst) neu entstehende Partnerschaften sabotierst - weil du von vorn herein daran zweifelst, dass sich jemand ernsthaft und länger für dich interessieren könnte oder du aus Unsicherheit klammerst und dadurch dein Gegenüber in die Flucht treibst.

 

Lust mal genauer hinzuschauen?

 

 

Wir haben einen kleinen Selbsttest für dich zusammengestellt, der dir dabei hilft, über dein Selbstwertgefühl in Bezug auf deine Beziehungen zu reflektieren.

Geh die folgenden Fragen in Ruhe für dich durch und spüre hin, ob du dich bei der einen oder anderen Aussage wiedererkennst und: was das mit dir macht.

Kreuze am besten gleich die Sätze an, die du mit „Ja“ beantwortest, um einen besseren Überblick zu bekommen. 

 

 

Bereit?! :-)

 

 

 

Der Beziehungs-Selbstwert-Test 

 

 

Wenn eine neue Beziehung entsteht,…

 

 

  • fühlst du dich in der Beziehung unsicher und misstraust deinem Partner oder nimmst oftmals negative Motive und Handlungen an?
     

  • lässt du dich eher von anderen lenken und führen, anstatt selbst deine Entscheidungen zu treffen?
     

  • passt du dich sehr schnell deinem (zukünftigen) Partner an und fokussierst dich strikt darauf?
     

  • verbirgst du deine eigenen Gefühle, um Konfrontationen zu vermeiden, selbst wenn andere dir gegenüber respektlos sind?
     

  • versuchst du dauernd anderen zu gefallen oder andere zufriedenzustellen?
     

  • fällt es dir schwer, zu sagen, was du brauchst oder fühlst, weil du denkst, dass du es nicht verdienst, gehört zu werden?
     

  • bist du dir deiner Liebenswürdigkeit nicht ganz sicher und brauchst dauernd Bestätigung?
     

  • hast du Schwierigkeiten, deine Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken, aus Angst vor der Reaktion deines Partners?
     

  • tolerierst du verletzendes Verhalten zu lange oder hast Schwierigkeiten von ungesunden Beziehungen Abstand zu nehmen?

 

  • suchst du jemanden, der dich rettet und / oder du glaubst, dass der richtige Partner dich endlich glücklich machen wird?

 

Hm…kommt dir davon etwas bekannt vor, Liebes?

 

 

Dein Mangel an Selbstwert kann sich in diesen Verhaltensweisen und vielen anderen zeigen. Es kann dazu führen, dass du dich nicht mehr frei verbinden und deine ehrlichen Bedürfnisse, Gefühle oder Ängste nicht mehr sicher ausdrücken kannst. Denn du sorgst dich um negative Reaktionen und Ergebnisse oder hast des Öfteren ein schlechtes Gewissen.

Wenn du dich in unserem Beitrag wiederfindest und auch du dein persönliches „Projekt Selbstwert“ angehen (oder fortsetzen) möchtest, lade dir gerne unser liebe- und kraftvolles Selbsterfahrungs-Workbook

 

"Selbstwert in 6 Schritten"

 

kostenlos runter.

 

...eine richtig gute Unterstützung für mehr Vertrauen und Liebe --> kostenlos, mit Leichtigkeit & nicht viel Work ;-)

>>> Jetzt kostenlos holen <<< 

 

 

 

 

 

Fünf Schritte, um deinen Selbstwert zu verändern
 

 

1.) Erinnere dich an eine Zeit, in der du dich (d)einem Partner sicher, würdig und gleichwertig gefühlt hast. Was war es, das dich eine zufriedene Beziehung auf Augenhöhe führen ließ? Was macht diese Art von Beziehung für dich aus? Lass dir Zeit, um dich an die Details zu erinnern und lass die aufkommenden Bilder deine Gedanken und Gefühle erfüllen.

 

 

2.) Schreibe in dein Lovebook/Tagebuch all deine Emotionen in Bezug auf deine Unsicherheiten und Zweifel. Bringe dadurch die Lügengeschichten, die du dir selbst erzählst, in dein Bewusstsein, um sie loszulassen.

 

Lass los, was nicht (zu) dir gehört.


3.) Identifiziere den Ursprung deines geringen Selbstwertgefühls. Trägst du vielleicht geerbte Überzeugungen über deine Liebenswürdigkeit und deinen Wert von deinen Eltern/Ahnen in dir? Hast du alte Rollenbilder oder Muster (vielleicht von der Mutter/Großmutter/…) übernommen? Überlege dir einmal, welche gemeinsamen Beziehungsmuster es in der Familie gibt. 

 

 

4.) Verwende Affirmationen und Afformationen, um falsche Überzeugungen aufzulösen und um neue, positive Wahrheiten über deine Großartigkeit und deinen Wert zu ankern.


5.) Beginne die Atemarbeit in de