Drei Wege, wie du mit gelebter Weiblichkeit den richtigen Mann anziehst

October 2, 2018

 

 

“Ich möchte (wieder) weiblicher sein!”

- diesen Satz hören wir öfter in unserer Coaching-Praxis. Hinter diesem Satz befinden sich oft hohe Erwartungen und große Sehnsüchte. Diese Frauen haben sich oft über viele Jahre sehr aufgeopfert, in Beziehungen “hergegeben” und ihre männlichen Anteile unbewusst als Schutz gewählt.

In der heutigen Zeit haben viele Frauen vergessen, was es bedeutet, weiblich zu sein und sich zu zeigen. Ihre Weiblichkeit so richtig auszuleben. Viele trauen sich das nicht mehr, da sie denken, dass sie sich dann zum Beispiel kleiner machen und sich dem Mann unterordnen. Ein durchwegs häufiger Glaubenssatz, der sich sehr oft in Verhaltensweisen bestätigt, die nach außen als schroff oder hart wahrgenommen werden und dadurch auch isolierend wirken. Auf Grund von großen Karrierewünschen, musste man schließlich oft viel männlicher wirken, um voranzukommen. Auch im Beziehungskontext haben sich in den letzten Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, tiefgehende Muster und daraus resultierende hinderliche Eigenschaften entwickelt. Die Frau hat ihre Weiblichkeit vergraben und unter diesem Kontext vor allem ihre Kraft der weiblichen Beziehungsgestalterin vergessen. Dabei ist das DIE Kraft schlechthin. Denn, liebste Damen, eine ganz wichtige Erinnerung für uns: WIR sind es, die die Beziehung mit einem Mann gestalten, so wie wir uns das wünschen – in Liebe und mit unserer wertvollen Intuition.


Eine kurze, spannende Geschichte hierzu:


Eine wundervolle Klientin wollte nichts anderes, als sich den Wunsch nach einer liebevollen Partnerschaft erfüllen und war auf der Suche nach dem Richtigen, mit dem sie all das aufbauen konnte.

Über einen gewissen Zeitraum zog sie durch die Bank sehr “unsichere” und fast schon “ängstliche” Männer an. Daraus entstand ihr persönlicher Glaubenssatz: “Männer müssen wohl Angst vor mir haben.” Du kennst den ja vielleicht?

Diese Männer waren zwar alle soweit ganz nett und auch interessiert an ihr als Frau – aber jedes Mal, wenn es den Anschein hatte, dass die Beziehung ernster werden könnte, waren sich diese Männer plötzlich “nicht mehr ganz sicher” oder zogen sich sogar komplett zurück und stellten sich tot.

Natürlich kann dies viele Ursachen haben – dahinter kann ein mangelnder Selbstwert, nicht-erfüllte Bedürfnisse, nicht-gelebte Werte, blockierende Glaubenssätze, Kindheitsprägungen uvm. stecken.

Jedoch – und das war der persönliche Schlüssel für diese wundervolle Frau – aufgrund ihrer eigenen hohen männlichen Anteile, die sie unbewusst auslebte, zog sie Männer an, die starke weibliche Anteile haben und im selben Maß ausleben und: sich nicht so zeigten, wie sich diese Frau einen richtigen Mann vorstellte.


Conclusio: Diese Frau hat aufgrund einer kühleren Art und doch recht abwertendem Auftreten ausgestrahlt, dass Männer generell (sorry für den folgenden Ausdruck) “zu wenig Eier haben”, um mit ihr als Frau richtig gut umgehen zu können.

Conclusio 2: WEIBLICHKEIT zieht MÄNNLICHKEIT an. Also, falls du gerade auf Partnersuche bist und du ständig nur eher die “Bubenvariante” anziehst, dann versuch dir mal deine nicht gelebten weiblichen Anteile genauer anzusehen, denn diese dürfen ab sofort gestärkt werden…

Falls du jetzt denken solltest, dass du dich sicher nicht ändern wirst, nur weil er zu doof ist, eine richtige Frau zu erobern, dann ist das definitiv eine Aussage mit hohem männlichen Anteil. Versteh uns jetzt nicht falsch, denn es geht nicht darum, dass du dich komplett ändern musst, um endlich den richtigen MANN anzuziehen und du bis jetzt alles falsch gemacht hast. Bleib so einzigartig, wie du bist, Liebes. Aber wenn wir nur ansatzweise mit deinem momentanen Beuteschema Recht haben sollten, dann lies bitte mal weiter und lass dich von deinem weiblichen Bauchgefühl leiten…


Wir haben hierfür gleich ein kurzes zusätzliches Gedankenexperiment:

Wie oft hast du schon mal folgenden Satz gedacht: “Hätte ich nur auf mein Bauchgefühl gehört, hätte ich mir viel erspart.”?
Kennst du das, wenn du Dinge tust, obwohl du spürst, dass du das jetzt gar nicht möchtest? Du steigst über dieses Gefühl einfach drüber, das Resultat ist absolut unbefriedigend und kränkt dich vielleicht sogar so richtig? Du wusstest, mit IHM wird das sowieso nichts Erfüllendes, trotzdem hast du dich darauf eingelassen?


Keine Sorge, kennen wir alle!

 

Was wir dir damit sagen wollen: du hast dich hier für männliche Anteile entschieden.
Ein großer weiblicher Anteil ist nämlich: unser Bauchgefühl. Mit diesem in enger Verbindung steht das Vertrauen. Übergehst du beide aus Unsicherheit, Angst oder Ungeduld, hast du dich weit in deine männlichen Anteile gewagt. Das muss natürlich nicht immer schlecht sein, aber ganz ehrlich: wie oft hättest du dir gewünscht, du hättest DAS nicht gemacht, weil du doch schon wusstest, dass es nicht gut ausgeht?
Richtig! Ziemlich oft! ;-)

So, du möchtest nun sicher wissen, wie es diese wundervolle Frau geschafft hat, ihre weiblichen Anteile richtig anzukurbeln, um damit den richtigen Mann anzuziehen?

Dann sei mal gespannt und halte Stift und Zettel bereit:


1. Was bedeutet Weiblichkeit für dich?

 

Frage dich bitte zu allererst:

 

 

Was bedeutet Weiblichkeit für mich?

 

Wofür möchte ich mehr Weiblichkeit leben?

 


Denn damit kommen wir deinen Wünschen und deinen Sehnsüchten so richtig auf die Spur. Und was könnte schöner sein, als deine Sehnsucht zu stillen?

Hinweis: Weiblichkeit ist etwas Schöpferisches. Wir Frauen gestalten, erschaffen und hüten das Leben und die Liebe, wie einen Schatz. Wir vermitteln Geborgenheit, sind geduldige und vertrauensvolle Wesen. Wir sind diejenigen, die die Liebe und das Herz ins Leben hineinbringen. Auch Schönheit ist Weiblichkeit. Diese unwiderstehliche Ausstrahlung, wenn diese Frau den Raum betritt – das ist pure Weiblichkeit. Das geht einher mit unserer Lebensfreude, ehrlichem Lachen, sinnlicher Lust, und unserem einzigartigen Zyklus. Wir Frauen haben die Fähigkeit, mit all diesen Anteilen, uns und andere glücklich zu machen und: tief zu lieben.



Deswegen frage dich gleich jetzt:

 

 

Was bedeutet Weiblichkeit für mich?

 

Und wie kann ich all diese Anteile (wieder) feurig entzünden?

 

 

2. Vertrauen und Intuition


Entscheide dich, wieder so richtig zu vertrauen und übe dich darin, Geduld zu haben. Das sind wahrhaft weibliche Stärken. Gerade, wenn du dich in Zeiten befindest, in denen du an dir zweifelst und du denkst, dass dein Herzenswunsch niemals in Erfüllung gehen wird – vertraue! Bedenke, dass Vertrauen eine Wahl ist, die du triffst. Jeden Tag kannst du dich in dieser Entscheidung, wieder zu vertrauen, üben.
Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann hol dir sehr gerne unser Workbook und lerne in Kapitel 4 gezielte Strategien wieder so richtig vertrauen zu können.



www.lovesisters.love/missionliebe
 


Vertrauen zu können, ist die Grundbasis für alle Beziehungen, egal ob im persönlichen oder beruflichen Bereich. Vertrauen ist etwas, das sich langsam wieder aufbaut, wenn man es aufgrund von vergangener Verletzungen vergraben hat. Liebes, du kannst hier nur gewinnen: Liebe, Selbstachtung, Kraft, Leichtigkeit, Freiheit, Fröhlichkeit und allen voran: Weiblichkeit.  

 

 

3. Die Mutter Erde

Klingt jetzt vielleicht etwas komisch, aber es gibt einen Grund, warum wir hier von der Mutter Erde sprechen. Eine der wichtigsten Schritte, wieder mehr Weiblichkeit zu leben, ist nämlich sich wieder mit der Mutter zu verbinden. Zum einen: mit der eigenen Mutter und zum anderen mit der wundervollen Mutter Natur.

Wenn wir in der Natur unterwegs sind und wir in der Stille einfach nur sind, dies ist so so kraftvoll und füllt unseren Liebesspeicher enorm. In Ruhe spazieren gehen, genießen, sein. Das ist weiblich.

Und ja, du wirst es dir wahrscheinlich schon fast denken, deine Mutter spielt mitunter die größte Rolle, wenn es um deine Weiblichkeit geht. Deine Mutter ist die erste essentielle Person in deinem Leben und die spiegelt dir, vor allem als Tochter, ihre Weiblichkeit wider. Egal, welches momentane Bild du von deiner Mutter hast, versuche einfach mal wieder „Danke“ zu ihr zu sagen. Das reicht auch schon gedanklich. Egal, was zwischen euch passiert ist, sage ihr „Danke“ für das Geschenk des Lebens, das sie dir gemacht hat und verbinde dich auf diese Art und Weise mit ihr. Trennst du dich nämlich von deiner Mutter, trennst du dich automatisch von deiner Weiblichkeit.

Schenke deiner Mutter Achtung, Respekt und Dankbarkeit. Du wirst sehen, was diese Verbindung in dir auslösen wird.

Wir Frauen lieben es, uns mit anderen Frauen zu verbinden und dahinter steckt so so viel Kraft. Im Austausch mit Freundinnen oder auch bei Seminaren, wenn wir mit einer Gruppe von Frauen durch die Welt ziehen und gemeinsam in tiefgründigen Gesprächen Dinge erschaffen, spürt man unendlich viel