Wenn Veränderung Stress bringt – wir zeigen dir kraftvolle Sätze, die die Übergangszeit leichter machen und den Fokus auf das Positive richten

October 24, 2017

 

 

Da der Sommer definitiv in unseren Breitengraden vorbeigezogen ist, liegt die, für diese Jahreszeit typische Art von Übergang oder Umschwung in der Luft.
Dies spiegelt sich oft im tiefsten Inneren als dieses Gefühl von Veränderung wieder, mit dem man momentan nichts Genaues anzufangen weiß. Die Nächte werden wieder länger, die Kleidung wird wärmer und man bleibt wieder gerne länger zu Hause.

 

Vielleicht geht es dir auch wie uns und du bist momentan vielleicht empfindlicher, sehnst dich nach noch mehr Ruhe und reflektierst (oder träumst sogar) intensiver. All das hat seine Richtigkeit und zeigt dir und uns gerade, dass unser Weg gewisse Richtungsweisen ändert.

 

Wir haben beobachtet, dass man vor allem in diesen unsicheren Phasen des Lebens, sehr oft ins Zweifeln kommt und dabei wieder beginnt, sehr viel mehr zu hinterfragen.
Es ist oft dieses Gefühl, das du bekommst, wenn du weißt, dass manches im Leben gerade nicht so verläuft, wie du es dir vielleicht vorstellst. Es ist dieses Gefühl, wenn du zwar weißt, dass du bereit für Veränderung und diese eine Lernaufgabe bist, wenn du nur wüsstest, welchen Schritt du setzen müsstest und was du verändern solltest. Das beschert oft Druck und dieser macht es schwer klare Entscheidungen zu treffen und voranzuschreiten.

 


Einfach ein neuer Start – ohne diesen Druck des neuen Startes

Oft ist es dieser Stress, dieser Druck oder diese Angst vor Veränderung, die diesen schönen Moment des Wandels oder vielleicht sogar eines Neustarts, (fast schon) zu Nichte machen. Wir sind oft so fokussiert auf´s Erreichen von Zielen und überhäufen uns selbst mit so vielen Aufgaben, die wir in Datum für Datum auflisten und abhacken möchten. Man macht einen Plan, erreicht ihn, macht einen Plan und erledigt auch diesen – vergisst jedoch oft dabei, worauf der Fokus wirklich liegen sollte.

 

Ziele zu haben und diese zu erreichen ist menschlich, richtig und unserer Meinung nach eine wichtige Motivation, die jede und jeder von uns verfolgen darf.

Die Frage ist nur, unter welchem Druck und unter welchem Stress verfolgst du dein Ziel? Ab wann geht dabei die Liebe und Leidenschaft verloren und ab wann wird es nur mehr eine Jagd, bei der der Fokus nicht mehr klar ist?

„Langsam. Mach einmal Pause. Atme durch. Denn du bist gerade genau dort, wo du sein sollst. Alles hat seine Richtigkeit.“

 

Wenn diese innere Stimme nicht mehr zu Wort kommt, dann haben Angstfaktoren wie Stress und Druck überhand genommen. Es ist somit Zeit für eine Pause, die du dir aus tiefster Selbstliebe heraus erlauben darfst.


In dieser Zeit kannst du auch wieder mit klarem Kopf deine Ziele erfassen. Auch wenn du dabei nur eine kleine Vorstellung, ein Gefühl deiner Veränderung hast und noch nicht das ganze große Bild erkennen kannst. Denn wir wissen nicht immer (und oft sehr selten), was die nächste Lebensveränderung bringt oder welche anderen Lernaufgaben uns auf diesem Weg begegnen werden.

 

 

Die Transformation

 

Dieser Teil nennt sich Transformation. Eine Veränderung, für die wir bereit sind, jedoch nicht genau wissen, was das Ergebnis dieser Veränderung sein wird. Das müssen wir auch nicht, da das Vertrauen in die Richtigkeit unserer Transformation überwiegt und die Unsicherheit oftmals der Leitfaden bleiben darf.
Wir können uns aus der Transformation heraus aus dem Kokon in die Raupe oder von der Raupe in den Schmetterling verwandeln. All diese Entwicklungen brauchen Zeit und bedingen oft Geduld, Gelassenheit und vor allem Vertrauen in deinen Prozess.

Anstatt zu verzweifeln und zu denken, dass man einfach selbst keine Ahnung hat, wo das alles hinführen soll und dabei Angst hat, diesen einen Schritt zu setzen, denke folgenden Satz:


„Ich werde das erreichen, was ich möchte oder etwas Besseres, wenn die Zeit dafür reif ist und ich bereit dafür bin.“

 

 

Na, wie fühlt es sich an, wenn du diesen kraftvollen Satz aussprichst?

 

Fokussiere den guten Moment

Richte deinen Fokus auf die wundervollen Dinge, die bereits in deinem Leben ihren Platz gefunden haben und wenn es für dich im Moment auch nur eine kleine Sache ist, die gerade gut läuft.

Mit dem Fokus auf die Dinge, die jetzt gerade zufrieden machen, für die du dankbar bist und die dich positiv stimmen, lassen sich Unsicherheiten, Zweifel und Ängste auf dem Weg leichter bewältigen.

Strebe nicht nach dem Glück, sondern sei mit dem glücklich, was du bereits hast.
Das nimmt enormen Druck und gibt dir die Leichtigkeit des Moments.

Deswegen schreibe gleich jetzt und in diesem Moment eine (oder sogar mehrere) Sache(n) auf, die dich jetzt und in diesem Momente mit Liebe erfüllen. Lass deiner Intuition freien Lauf und erkenne dabei, wie viele Dinge es tatsächlich sind, auf die in deinem Leben ein positiver Fokus gerichtet werden darf.

 

Lasst uns hierfür gleich einmal eine kleine LoveSisters-Übung einwerfen:

Notiere dir, wenn du Lust hast, bitte folgenden Satz und vervollständige diesen:

„Ich richte meinen Fokus auf das Gute und vertraue in meinen Prozess. Diese Dinge werden mich dabei unterstützen:

positiver Fokus 1:
positiver Fokus 2:

positiver Fokus 3:

...“

Genieße dabei die Aussicht

Nimm dir die Zeit für Veränderung. Genieße die Momente, die dich dort hinführen. Denn du kommst an deinem persönlichen oder an einem besseren Ziel an, das ist sicher.

Sobald du dir bewusst bist, dass sich auf deinem Weg Richtungen ändern dürfen und du dir sicher bist, dass dabei alles richtig ist, genau so wie es ist, wirst du auf deinem Weg auch in Ruhe die Aussicht genießen können. Denn das ist soooo wundervoll und kraftgebend.

 

Es ist sowas von ok, wenn du nur einen kleinen Teil deines Zieles wahrnimmst.   

Je mehr wir versuchen, dem Hier und Jetzt Widerstand zu leisten und nur mehr das Ziel sehen, desto mehr verlieren wir die Verbindung zu dem, wer wir sind und was wir wirklich wollen.

Der jetzige Moment ist der einzige Ort, an dem alles bewusst stattfindet.

Liebe und lebe diesen Moment!

 

 

 

Mit ganz viel Liebe und Herzenswärme,

 

Steffi und Lila

 

 

Die dazugehörige Kraftfrage für dich: