Verwandle Hindernisse in Denkanstöße – drei wichtige Fragen, die dir helfen, deine Werte zu erfüllen

September 7, 2017

 

Es gibt sie, diese Menschen, Situationen und Dinge, die dich zur Weißglut bringen können. Die es schaffen, das Fass zum Überlaufen zu bringen und dir dabei den Schlaf rauben.  Eben diese Menschen, Worte oder Momente, die hohe Werte und somit deine Gefühle verletzen und dich damit zu persönlichen Ärger und negativer Energie führen.

„Warum immer ich?“ oder „Dem sag’ ich schon noch meine Meinung.“ Oder „Mit mir nicht!“, werden sich jetzt vielleicht viele denken, wenn diese eine Person oder dieser eine Moment sich gedanklich im Kopf festsetzt.
Doch das Einzige, was dadurch durchgewirbelt wird, ist dein eigener innerer Frieden. Deine aufgewühlte Wertewelt und deine Emotionen zeigen dir, dass dort noch angsterfüllte Blockaden herrschen.


Ist es das tatsächlich wert?
 
Wenn das verletzte Ego einmal zum Zug kommt, kann es verdammt schnell explodieren. Ein einziger verletzter Wert kann dazu führen, dass sich Menschen trennen, isolieren, nie wieder miteinander sprechen oder ganz furchtbar übereinander sprechen. Diese negativen Bewertungen bringen einfach alles aus dem Gleichgewicht. Dein persönliches System ist verletzt – Werte, wie innerer Frieden, Gelassenheit und Freiheit leiden darunter und wirken sich auf dich und dein Außen aus.


Doch hinter all den Werteverletzungen steckt vor allem eines:

die Angst vor...

Dies können Ängste sein, wie
- „nicht gemocht zu werden“
- „nicht dazuzugehören“
- „keine Anerkennung zu bekommen“
- „verletzt zu werden“
- „für immer alleine zu bleiben“

...um nur ein paar zu nennen.

Deswegen ist es für jeden einzelnen umso wichtiger, sich der eigenen Werte bewusst zu werden.
Hohe Werte können dabei sein: Anerkennung, Wertschätzung, Harmonie, Zugehörigkeit, Liebe, Freiheit, Höflichkeit, Respekt, Familie, Geld, Treue, Zuverlässigkeit und viele viele mehr – wird einer dieser Werte verletzt, ganz besonders, wenn dieser in der Hierarchie persönlich sehr hoch oben aufgelistet ist, dann fühlt sich das absolut nicht gut an und wird oft als „komisches Gefühl“ oder „Unwohlsein“  oder gar „Angst“ beschrieben.

 

Eine kleine Übung

Wir haben für dich eine kleine Werte-Übung vorbereitet, die dir dabei helfen wird, dir deiner eigenen Werte bewusster zu werden und daher besser auf Verletzungen reagieren zu können.

Drei wertvolle Fragen
Nimm bitte ein Blatt Papier zur Hand – oder im besten Fall dein wertvolles LoveBook des ersten Kapitels von Transform yourself (mehr erfahren) – und notiere dir die ersten drei Antworten zu folgender Frage:

1. Was ist mir im Moment wirklich wichtig?

Versuche deine Antworten in einem Wort zu beschreiben, wie beispielsweise: Familie, Beziehung, Ruhe, Abenteuer etc. .
Notiere dir deine drei Begriffe/Antworten und stelle dir zu jedem einzelnen dieser Werte die nächste folgende Frage:

 



2. Ist dieser Wert für mich momentan erfüllt? 

Wenn ja, perfekt!

Wenn nein, frage dich selbst und mache dir bewusst, was es ist, dass deinen momentan wichtigen Wert xy unerfüllt lässt. Gibt es beispielsweise momentan Probleme in deinem Wert „Familie“ oder in deinem Wert „Partnerschaft“? Oder fühlst du dich alleine und dein Wert „Partnerschaft“ ist momentan nicht erfüllt?
Stelle dir auch hierfür bitte folgende letzte Frage:



3. Was kann ich selbst dafür tun, um diesen Wert xy wieder zu erfüllen?

 

Eine, im wahrsten Sinne des Wortes, sehr wertvolle Übung, in der du erkennen wirst, dass du es selbst in der Hand hast, ob du Werteverletzungen längerfristig zulässt. Dadurch wirst du nicht nur deiner Werte wieder bewusster, sondern auch deiner selbst!


Will ich ein Teil des Problems sein oder ein Teil der Lösung?

Jede und jeder von uns besitzt die Freiheit zu wählen, ob er sich selbst als Opfer fühlt, seinen inneren Frieden aus der Ruhe bringen lässt oder sich auf einen Machtkampf von Werteverletzungen einlässt. Dahinter steckt unsere Eigenverantwortung und hängt ganz alleine von unserer Haltung ab.

Es kommt somit nicht darauf an, WIE eine Situation ist, die vielleicht oft auswegslos erscheint, sondern WAS ich aus ihr mache. Lasse ich mich, kurz und knapp zusammengefasst, auf einen Streit ein oder nicht, das liegt ganz bei mir. Sehe ich die Situation aus Liebe oder aus Angst – auch dies ist meine alleinige Entscheidung. Auch wenn dies oft eine große Herausforderung ist, es zahlt sich aus, sich dem hohen Wert der Liebe zu widmen und aus dieser Haltung heraus zu entscheiden.

Schließlich hat jede und jeder die Wahl zu entscheiden: Will ich Teil des Problems sein oder der Lösung?


Betrachte deine „Feinde“, deine Gegner und somit all die Menschen, bei denen du das Gefühl hast, dass sie sich dir in den Weg stellen und dir dabei Steine in den Weg legen, als deine größten Lehrer. Gib’ ihnen in der Liebe die Kraft, nicht über dich entscheiden zu dürfen.

 

Wenn wir lernen auch die Menschen wertzuschätzen, die uns bewerten, uns verurteilen oder uns mitunter zum Weinen bringen, dann verwandeln wir diese Wertschätzung in Weiterentwicklung und diese Hindernisse in Denkanstöße. Es gibt einen Grund, warum diese Person deinen Weg kreuzt oder dich vielleicht sogar sehr lange begleitet hat. Auch wenn es oft verdammt schwer ist, diesen Grund anzunehmen, weil er vielleicht nach wie vor keine Erklärung mit sich bringt, akzeptiere den Zustand. Akzeptiere den Moment. Akzeptiere diese Begegnung im Hier und Jetzt. Erkenne dadurch Grenzüberschreitungen, die passiert sind und reflektiere, warum du persönliche Grenzüberschreitungen selbst zugelassen hast. Denn dort liegt deine Chance für Weiterentwicklung – in der Verantwortung für dich selbst und darin, deine eigenen Fehler anzuerkennen und sie als Motivator zur Veränderung zu nehmen.

Die, die unsere „Knöpfe drücken“, die, die unsere Werte verletzen als wahren Segen anzunehmen, an denen dürfen wir lernen und sollen wir wachsen.

Sie enthüllen unseren Mangel an Geduld und inneren Frieden und sie betonen unsere höchsten Werte. Sie inspirieren uns noch mehr an diesem Mangel zu arbeiten und unseren Weg weiterzugehen.  Sei dankbar für diese Weiterentwicklung!

 

Jede hat ihre Geschichte. Jeder hat seine Geschichte. Wir alle haben unsere Geschichten. Lasst uns gemeinsam daran wachsen, die Dinge einfach sein und uns für die Liebe und in Liebe entscheiden.  

Von ganzem Herzen für dich,

deine LoveSisters

Lila und Steffi

 

Dein dazugehöriges Mantra:

 

 

 

 

PS: Free Love Coaching – Hol dir unsere wöchentlichen Inspirationen und Good-News, die dir helfen, dein Leben mit Liebe zu füllen. ​