Wie du mit einem Werkzeug lernst, deine Unsicherheit aufzulösen - führe ein mutiges Leben!

August 29, 2017

Es ist doch oft so: Man steht vor einer Entscheidung und weiß im tiefsten Inneren, dass diese Entscheidung neue Lernerfahrung bringt, doch ängstlich ziehen wir sämtliche gedachte Schritte zurück und lassen „lieber alles so wie es ist“. Demnach befindet man sich wieder in der Komfortzone, in der wir alles so haben, wie es sein soll und der Alltag gemütlich und sicher ist. Wir könnten diesen Artikel auch ganz und gar dabei belassen und uns ein gemütliches Leben in der Komfortzone aufbauen – wenn da nicht diese Sehnsucht nach Weiterentwicklung und Veränderung in uns wäre, die jeder Mensch natürlich gegeben in sich trägt.


Warum trauen wir uns oft selbst viel zu wenig zu und wagen uns nicht in die Lernzone?

Neues zu lernen, Neues zu erkennen und Veränderung im Alten zuzulassen ist enorm wichtig, um ein erfülltes Leben zu führen. Komfortzonen sind dabei richtig und wichtig, da sie Rückzug bieten, wenn ein Schritt in die Panikzone gesetzt wurde. Schwierig wird es dann, wenn Menschen sich in der Komfortzone isolieren und Angst haben auch nur einen Blick in die Lernzone zu wagen. Warum ist das so? Warum verweigert man sich selbst Lernerfahrungen, obwohl diese für die persönliche Weiterentwicklung und die Liebe zu sich selbst so wichtig sind?

Das Grundthema dahinter ist: die eigene Unsicherheit. Etwas abenteuerlich zu wagen, obwohl man nicht genau weiß, ob dabei was Gutes oder sogar vielleicht das momentan Richtige für einen herausspringt, ist oft ein Wagnis, dass auf Grund nicht vorhandener Antworten dann doch liegen gelassen wird.

 

„Aber was ist, wenn...?“

„Angst klopfte an, Vertrauen öffnete die Tür, niemand war draußen.“ - diese schöne Redewendung nehmen wir immer gerne zu Hand, wenn Angst beginnt Fragen zu stellen. Frägst du die Angst nach „was ist, wenn...“ wird sie dir mit Sicherheit die Antwort geben, dass du die Veränderung und Weiterentwicklung lieber gleich bleiben lassen sollst. Nicht auszurechnen, was Schlimmes passieren könnte.
Unsere Angst unterstützt unsere Unsicherheit. Sie ist dabei der Antrieb zur Blockade und motiviert in der sicheren Zone zu bleiben. Die Alarmmelder der Angst sind dabei definitiv nicht zu unterschätzen, da sie wichtige Richtungsweiser für uns selbst sind, die genau beobachtet werden sollen. Gibst du der Angst jedoch so viel Kraft und Macht, dass sie dich in deiner Weiterentwicklung blockiert, dann kann etwas nicht stimmen.

Dabei fehlt einfach oft nur eines: Das Vertrauen in die Unsicherheit.

Die eigene Unsicherheit kann unfassbar blockieren. Dabei geht es oft nicht nur um die inneren Unsicherheiten, die jeder Mensch besitzt, sondern auch um äußere Umstände, die es nicht zulassen, diesen einen Schritt ganz einfach zu setzen.
Die Unsicherheit zuzulassen, ist dabei der Schlüssel und das damit verbundene Vertrauen ist das Gegengift gegen die Angst. Unsicherheiten zu akzeptieren und zuzulassen bringt uns mutig in den Fluss des Lebens. Im Fluss des Lebens wird nichts blockiert, denn alles darf fließen, wie es gerade richtig ist. Im Hier und Jetzt. Vertrauen gibt uns dabei die Kraft, die Dinge EINFACH zu MACHEN und dabei die Unsicherheit zu umarmen, lässt uns Spaß in und an unserem Leben haben. Lässt du die Unsicherheit als wertvollen Lebensbegleiter teilhaben, wirst du der Kontrolle den Laufpass geben, die dir so oft deine Entscheidungsfreudigkeit genommen und Ängste geschürt hat.


Ein LoveSisters-Experiment

Lust auf ein Experiment? Lust die Erfahrung mit einem neuen Lernzonenwerkzeug zu machen? Auf das du dich mutig einlässt, obwohl du nicht weißt, was genau dich erwartet? Ja? Sehr gut!

 

--> Dann denke bewusst an eine Angelegenheit, die dich unsicher macht und die du schon lange vor dich herschiebst. Etwas, das dich beschäftigt, du dir jedoch nicht zu 100% sicher bist, ob du es wagen sollst, deine Komfortzone dafür zu verlassen.


Beantworte bitte, nachdem du dir diese Gedanken verbildlicht hast, einfach ganz für dich in Ruhe folgende Frage:

Wenn du bereits mutig und abenteuerlich in Liebe gehandelt und diesen einen notwendigen Schritt heraus aus der Komfortzone bereits gesetzt hättest, der dir gefehlt hat: was wäre anders und woran würdest du es merken?

Unsicherheit ist ein wahres Wunder. Vor allem dann, wenn sich mit einem gesetzten Schritt auf einmal die gesamte Perspektive ändert und man dabei durch die Linse der Liebe blickt. Auch wenn es sich dabei anfänglich nur um ein kleines Gedankenexperiment handelt. Es kann sein, dass sich auf einmal nichts mehr am gewohnten Platz befindet, sich das System verändert und die gesamte Komfortzone auf den Kopf gestellt wird. Aber war und ist es das nicht wert? Ist es nicht genau das, wozu wir vertrauen dürfen und sollen? Wozu wir unserem Abenteuer Leben schuldig sind? Vertrauen befähigt uns schließlich zu einer neuen Sichtweise des Lebens und der Liebe. Unsicherheit regt dabei zum Denken an und zeigt uns in welche Richtung es weitergehen darf.
Vertrauen befreit uns dabei von Angst und das Einlassen auf die Unsicherheit bringt uns unser Abenteuer.


Dein Vertrauen ist nichts Neues

 

Im tiefsten Inneren weiß jeder für sich, was Vertrauen bedeutet. Wir vertrauen schließlich schon lange in jemanden oder etwas. Vertrauen ist keine neu erfundene Technik - es war und ist immer schon da und ganz an deiner Seite! Oft legen wir nur den Mantel der Angst darüber und Vertrauen in die falschen Dinge – nämlich auf die Wahrscheinlichkeit, dass der schlimmste Fall eintreten kann und auf die negativen Erfahrungen, die dir deine Angst immer wieder in Erinnerung ruft.

Worauf wir uns fokussieren, das bringt Wachstum und leitet uns. Je mehr wir uns unser Merkmal auf die wunderschöne Gegenwart richten, wir uns auf die Unsicherheit einlassen und uns dadurch nicht vor magischen unvorhersehbaren Wundern verschließen, kann uns die Angst gar nichts.

Wage die Dinge und nutze Chancen, die gegeben sind um dich weiterzuentwickeln und zu lernen. Wenn man Angst durch Vertrauen ersetzt, wird man anders leben, lieben und wissen, dass sich dein Leben eben genau so entfaltet, wie es das soll. Falls du in die Angst zurückfällst, betrachte auch das in Liebe, denn neues Verhalten zu lernen benötigt Übung, Energie und Mut.

Vertrauen bedeutet auf deiner eigenen Wahrheit aufzubauen – und ist der Gedanke nicht wunderschön, vielleicht oftmals unsicher, jedoch abenteuerlich und lebensmutig genug dieser Wahrheit immer wieder entgegen zu gehen?

Es gibt keine Grenzen in deinem abenteuerlichen Leben. Es ist die Angst, die diese setzt und es ist die Liebe, die weiß, dass diese Grenzen nicht existieren.

Bleibe mutig und umarme die Unsicherheit - es wird sich auszahlen,

 

deine LoveSisters

Lila und Steffi

 

 

Das dazugehöriges Mantra für dich:

 

PS:  Wenn dir unser Artikel gefallen hat und du dich noch intensiver mit deiner Selbstliebe und persönlichen Transformation auseinandersetzen willst, melde dich jetzt gleich, vollkommen kostenlos zum ersten Kapitel (von 7) unseres einzigartigen Online-Programms „Transform yourself“, in dem es mehr als um Selbstmotivation und Coaching geht. Dieser Kurs hat das Potential dein Leben grundlegend zu verändern.

 

Mehr erfahren