12 Gründe, warum du noch immer Single bist

March 20, 2019

 

 

"Warum bist du immer noch Single?"

Diese Frage lässt so manch einen unangenehm berührt zusammenzucken. Die Palette an Antworten reicht von „Pech in der Liebe“ über „Ich gerate immer an die falschen Männer.“ bis zu selbstschützenden Reaktionen wie "Ich will einfach Single sein." oder „Weil es die wahre Liebe sowieso nicht gibt.“...

 

Aber wenn du ehrlich zu dir bist, fragst du dich manchmal, ob da irgendetwas nicht stimmt...und das in erster Linie mit...dir. Autsch.

 

Lass uns zunächst einmal diesen Moment der Selbsterkenntnis festhalten - mit einer großen Portion Liebe und Mitgefühl für alle Entscheidungen, die du bisher getroffen hast. Du bist ein Mensch. Ein wundervoller, großartiger, ganz besonderer, liebenswürdiger, beziehungsfähiger Mensch.

 

Egal in welcher Lebensphase du dich gerade befindest: es ist wichtig, regelmäßig persönliche Bestandsaufnahmen zu machen, um dir genau die Gewohnheiten anzusehen, die dir helfen und die, die dich blockieren. Es geht nicht darum, dich zu verstellen oder dich bei jeder Dating-App anzumelden, um endlich eine echte Liebesbeziehung zu finden. Nein, es bedeutet viel mehr, für eine solche Beziehung bereit zu sein. Es geht darum, blockierende Muster und Denkprozesse zu identifizieren, die dich daran hindern könnten, das zu bekommen, was du willst.

 

Um ein Problem zu lösen, musst du es erst verstehen. Schauen wir uns deswegen heute mal einige der möglichen Gründe  an, warum du vielleicht immer noch Single bist.

Möglicherweise liegt es daran, dass du bis jetzt (unbewusst) noch nicht ganz bereit warst, alles von dir preiszugeben. Oder du hast dich noch nicht so richtig getraut, als "potentielle Beziehungs-Frau" an die Sache ranzugehen. Vielleicht erlaubst du dir auch nicht, ganz du selbst zu sein oder weißt nicht, was du wirklich willst.


Egal, was dich zu blockieren scheint, eines ist wichtig zu wissen: Single zu sein ist kein Fluch oder gar „abnormal“ (egal, wie alt du bist und egal, wie lange schon). Und in einer Beziehung zu sein, ist nicht DAS Ziel, das es zu erreichen gilt, während man einen persönlichen (Dating-)Marathon läuft. Es geht darum zufrieden und glücklich zu sein. Und zwar jetzt. Mit dir als MENSCH.

Na dann los, sehen wir uns diese Blockaden mal ein wenig genauer an. Um in deinem inneren Prozess weiterzukommen, ist es wichtig Klarheit zu haben, diese „Wahre-Liebe-Blockaden“ zu erkennen und sie aufzulösen. Bitte gib uns Bescheid, wenn du dich in einem oder mehreren dieser Punkte wiedererkennen solltest. Liebes, wir (Lila & Steffi) haben vor ein paar Jahren JEDE EINZELNE dieser Blockaden persönlich erlebt. Und falls alle der Punkte derzeit (noch!) auf dich zutreffen sollten – no panic – es geht nicht nur dir so und niemand von uns ist perfekt. Sooo schön und gut so!  

 

Hier sind 12 gängige Blockaden, die dich vielleicht noch (!) im Single-Dasein halten:


1. Du hast dauernd das Gefühl, etwas dafür tun zu müssen, um geliebt zu werden.
 

....und machst dir dadurch wahrscheinlich selbst am allermeisten Druck. Hinter diesem Glaubenssatz versteckt sich eine vergangene Erfahrung, die dich verletzt hat. Du hast das Gefühl, dich aufopfern zu müssen und fühlst dich in einer aufblühenden Beziehung nicht erfüllt und ständig unsicher. Aufgrund dessen kippst du immer wieder in Erwartungshaltungen und/oder Kontrolle. Doch die Liebe lässt sich nicht kontrollieren, analysieren oder überprüfen. Liebe ist ein Geschenk, das man freiwillig macht und freiwillig empfängt. Und genau deswegen musst du aber auch gar nichts tun, um geliebt zu werden - außer dich selbst zu lieben.

 

 

 

 



2. Du fokussierst dich auf die Partnersuche als würdest du damit ein Ziel erreichen wollen.
 

...und oft fühlt sich das so an, als würde man einen endlosen Datingmarathon laufen. Jeder potentielle Kandidat, der dir dabei begegnet, hat unfassbares „Prinzen-Potential“ und MUSS es einfach sein. Der Richtige! Anstrengend, oder? Das macht schließlich auch unendlichen Druck, den du auch ausstrahlst. Und kein Mann möchte eine Frau, die bedürftig wirkt und jemanden unbedingt braucht, um glücklich zu sein. 

Und du möchtest das schon gar nicht, oder!? 

 

Wenn du aktiv herausfinden möchtest, warum es mit deinem Traumprinzen noch nicht geklappt hat, dann lade dir hier kostenlos unseren Selbstreflexions-Fragebogen runter.



3. Du denkst, es gibt für dich nicht den Richtigen und sowieso keine guten Männer mehr da draußen.
 

...und wenn du bei dem oben erwähnten Datingmarathon niemanden findest, gibt es für dich nur die letzte Konsequenz: es gibt einfach NIEMANDEN! Und das NIRGENDS! Und das schon GAR NICHT für DICH! Den Richtigen für dich gibt es, Liebes. Das versprechen wir dir sogar! So wahr wir hier sitzen und diesen Artikel für dich schreiben. Du musst nur daran glauben. Und kleiner Tipp am Rande: wenn du momentan gar keinen Mann in deinem Leben hast, dann ist auch das jetzt ganz genau der Richtige für dich.



4. Du bist zu oft verletzt und enttäuscht worden.
 

...und das tut weh. Da sind wir ganz bei dir und haben sicher sehr ähnliche Liebeskummer-Erfahrungen durchgemacht. Wir können aus unserer jahrelangen persönlichen und beruflichen Erfahrung definitiv behaupten: jeder Herzschmerz hat uns immer mehr zu dem Menschen werden lassen, der wir wirklich sind. Laden wir den Schmerz mit offenen Armen ein und lassen unser Herz heilen, bedeutet das nichts anderes, als das wir weiterhin an die Liebe glauben UND darauf vertrauen, dass alles richtig ist, wie es ist.



5. Du bist nicht bereit für eine Beziehung.
 

...und spürst, dass du dir selbst noch gar nicht so richtig diese „Traumbeziehung“ erlaubst. Oft will man etwas unbedingt jetzt und sofort und vergisst dabei, dass es hier um einen Prozess geht. Ein Prozess, der Leute und Dinge in dein Leben bringt, die dich weiterbringen sollen und dich auf deine Bereitschaft testen. Manchmal gibt es einfach noch etwas zu erledigen, bevor der wundervolle Partner in dein Leben tritt, das wir als die wertvollste Arbeit, die es gibt, bezeichnen. Und zwar: die Arbeit an dir selbst. Vergiss nicht: Selbstliebe zieht Liebe an...und diese muss ganz und gar nicht perfekt sein, sondern einfach echt.

 



6. Du weißt gar nicht, was du wirklich willst.
 

...und wenn du dir genau diese Frage stellst, hast du keine eindeutige, klare Antwort, die sich auch richtig gut anfühlt. Das macht jedoch gar nichts. Man muss nicht alles jetzt schon konkret wissen, was man sich wünscht. Aber weißt du, was dabei wirklich wichtig ist: dein Wunsch darf sich richtig gut anfühlen. Ja, und es fühlt sich dann gut an, wenn du dir deiner Standards bewusst bist. Und demnach klar und deutlich weißt, was du sicher nicht mehr willst. Während der Partnersuche ist es enorm wichtig, seinen Standards treu zu bleiben und keine Grenzen überschreiten zu lassen. Auch nicht von uns selbst…



7. Du weißt gar nicht, wer du wirklich bist.
 

...und das bringt dich zu dem Gefühl