Über die Sehnsucht „geliebt zu werden“ und was das mit dem Selbstwert zu tun hat

April 4, 2018

 

 

Du hast noch immer keinen Partner? Oje, ob du noch wen findest? Ich mein, so jung bist du wirklich nicht mehr...
Sätze, die den „all the single ladies“, wie Beyonce sagen würde, wohl bekannt sein könnten.


„Ja, wenn es so einfach wäre“, denkt sich jetzt die ein oder andere.

Aber wenn es doch ganz einfach ist?

 


Und die Lösung ist, einfach dieses Mangeldenken und die Stimmen von außen zu ignorieren?

Jede von uns kennt diesen Moment, an dem man einfach nur geliebt werden möchte. Diese Liebe bekommen möchte, die sich ganz besonders dann auffällig deutlich zeigt, wenn du bei diesem Thema eine Form von Stress bekommst, weil dich dein Umfeld ständig darauf aufmerksam macht, dass du etwas nicht hast, was andere haben.

Oder du bist selbst diejenige, die sich diese Fragen stellt und denkt, dass sie Liebe braucht, um eine Art Grundbedürfnis zu erfüllen. Von deinem momentanen Partner oder vielleicht sogar einem Fremden, der die Nacht mit dir teilen soll, weil du diese Form der Liebe vermisst.

Ja, es ist oft dieser eine Moment, an dem du geliebt werden möchtest, in der Hoffnung auf diese Chance, dass dieser Moment für immer hält.

Sehr oft haben Frauen das Thema, fast schon verkrampft nach der Liebe eines Mannes zu suchen und alles, einfach alles dafür tun, um dieses Gefühl von „geliebt zu werden“ zu bekommen – ja, da geht es auch um diesen Sex, den man hat und am nächsten Tag mit den Worten „hätte ich lieber bleiben lassen sollen“ wieder bereut.
Das vermeintliche Problem wird oft damit umschrieben, dass man so viel „Liebe will und gleichzeitig so viel Liebe geben kann“, sodass dieses „Grundbedürfnis“ einfach erfüllt werden muss und man „endlich nicht mehr alleine sein möchte“.

All das beinhaltet diese Momente im Leben, an denen die Sehnsucht nach Liebe und Akzeptanz so groß ist, dass du ganz und gar vergisst, wie unendlich wertvoll du bist ohne diese äußerlichen Abhängigkeiten und wie viel Wert du dir davon selbst geben kannst.


Der Wert von jemand anderem geliebt zu werden, steht dabei nämlich oft über dem Wert, sich selbst diese Liebe zu schenken. 

Aber nun mal ganz von vorne:

Denn ich weiß, wovon ich hier spreche! Noch nicht vor allzu langer Zeit gab es genau diese Momente, an denen es mir als Single-Frau wirklich beschissen ging und das einzige Ziel war, endlich DEN Partner zu finden. Damals verstand ich einfach nicht, wie es möglich sein konnte, dass ich einfach immer nur die Falschen oder keinen einzigen Mann kennenlernte. Und, glaubt mir, ich habe für mich damals viele Fehler begangen, die in die Kategorie „Hättma eher bleiben lassen sollen“ fallen. Und, wenn wir uns ehrlich sind, denken wir in diesen Momenten nicht daran, dass man schon letztendlich daraus lernen wird, wenn es ein Fehler sein sollte. Ja klar, du kannst und sollst aus jedem Fehler lernen, aber musst du tatsächlich deswegen jeden Faux-pas riskieren?

Ich schreibe diesen Artikel nach wie vor als momentane Single-Frau, doch hat sich verdammt viel geändert:

Ich habe nämlich erkannt, was all dies mit meinem Selbstwert zu tun hatte...

Wir denken oft, dass wir die Liebe und die Werterfüllung im Außen finden. Auch wenn auch du schon oft den Satz ausgesprochen hast, dass dir „so etwas“ bestimmt nicht mehr passiert, weil du weißt, dass sich dieser Onenight-Stand nicht richtig anfühlt und doch ertappst du dich doch ganz schnell wieder in alten Mustern. Sex ist was Schönes, Wertvolles, Verbindendes, Grandioses. Und daher gilt auch meiner Meinung nach hier: Mach das, was dir gut tut. Was EUCH beiden in diesem Moment gut tut. Und genau da fängt es oft schon an, schwierig zu werden. Deswegen gilt: bitte bitte hör auf mit Erwartungshaltungen deine Erfüllung im Außen zu suchen – das führt nämlich zu nix.

Diese Glaubenssätze und Muster sind teilweise so stark unbewusst verankert, dass sie automatisiert quasi nebenher laufen.
Aber: alles kein Problem, im Laufe der Lebensjahre und der Erfahrungen Muster verankert zu haben, ist mehr als normal. Ich würde dies sogar einfach als das Leben bezeichnen und als die dahinterliegende Chance, daraus was verdammt Großes für sich selbst zu machen. Denn, und das ist das Schöne, sobald du diese Muster erkennst, dann hast du die Möglichkeit diese aufzulösen.

 


Denn wir brauchen diese alten, blockierenden Muster nicht – wir möchten nämlich wir selbst sein!

Diesen Weg der Echtheit und Authentizität einzuschlagen, bedeutet Neues auszuprobieren und sogar zu wagen. Man selbst zu sein, kann ein wahrhaftiges Abenteuer bedeuten. Sich selbst wertvoll zu behandeln und den Selbstwert zu stärken, kann lebensverändernd und wird vor allem wunderschön sein.

Es werden dir nämlich verdammt viele Fragen von deinen Liebsten und vom Leben gestellt, wenn du dich für dich und deinen momentanen Weg entschieden hast. Und glaub mir, auf die kannst du dich ganz und gar nicht vorbereiten.

Dein Umfeld stellt dir nämlich genau die Fragen, die du dir selbst noch stellst und wir alle haben schon einmal erfahren, welcher Spiegel selbst ein fremder Mann bei einem Date sein kann.

„Bist du dir wirklich sicher?“
„Ob du nicht übrig bleibst?“
„Vertraust du dem Ganzen auch genug?“
„Was sagen die anderen?“
„Ob er es ist?“
„Was denkt sie? Was denkt er?“
„Aber wenn ich nicht bereit bin, alleine zu sein?“
„Soll ich es wirklich wagen?“


Das Leben stellt dir immer die richtigen Fragen. Es liegt an dir und in deiner Verantwortung, diese Fragen zu beantworten. Denn all diese (Lebens-)Fragen führen dich zu deinem wahren Kern, deinem wahren Wesen, das du auf Grund vieler Erfahrungen und Ängste versteckt gehalten hast. Deswegen überkommt dich all das oft wie eine riesige Welle an fast schon unvorstellbaren, aber dennoch so logischen und nachvollziehbaren Veränderungen. 
Jede von uns weiß, was es bedeutet, wenn der Ozean mal die richtig hohen Wellen schlägt. Jedoch gibt es genug Möglichkeiten mit genau diesen Wellen umzugehen:
Du kannst durchtauchen, dir diese einmal in Ruhe ansehen und beobachten, warten bis die Wellen kleiner werden und, für die ganz Mutigen, du kannst sogar ein Surfbrett zur Unterstützung nehmen und einfach mal so richtig drauf lossurfen. Ja, diese Wellen der Veränderung geben verdammt coole und zahlreiche Möglichkeiten...

 

 

 

 

Wenn du dich in unserem Beitrag wieder findest und auch du dein persönliches „Projekt Selbstwert“ angehen

(oder fortsetzen) möchtest, lade dir gerne unser kraftvolles und kostenloses Selbsterfahrungs-Workbook

"Selbstwert in 6 Schritten" runter.

 

...eine richtig gute Unterstützung für mehr Vertrauen und Liebe --> kostenlos, mit Leichtigkeit & nicht viel Work ;-)

 

 

>>> Jetzt kostenlos holen <<< 

 

 

 

 


Ja oder Nein

Um geliebt zu werden und dieses Gefühl erfüllt zu bekommen, macht man viele Dinge – auch oft die, die nicht unserem wahren Wesen entsprechen. Wir machen das, damit DU mich wirklich wirklich gern hast. Wir machen DAS, obwohl wir gar nicht wirklich möchten und wissen, dass uns dies nicht glücklich macht. Wir sagen „Ja“ obwohl wir „Nein“ meinen. Wir sprechen Dinge nicht aus, aus Angst andere zu verletzen. Wir sagen nicht, was wir wirklich wollen, weil uns die Antwort Unsicherheiten bereitet. Der Preis eben genau für unser wahres Wesen und all unsere Facetten, Fehler, Wünsche und Bedürfnisse geliebt zu werden - der scheint in diesem Moment zu groß. 

Deswegen tut es auch verdammt weh, erstmal zu beschließen diese angezüchteten (Angst-)Schichten zu lösen. Diese Angst dahinter, sich so zu zeigen, wie man wirklich ist und was man wirklich will, kann deswegen so groß sein, weil ein unfassbar hoher emotionaler Wert damit verbunden ist. Dieser emotionale Wert ist im häufigsten Fall nämlich ein Mensch: dein Partner, dein Lover, deine Familie und allen voran DU SELBST. Man möchte diese Menschen einfach nicht verletzen - genauso wenig möchte man sie enttäuschen.